Instagram- und TikTok-Flow-Zustände und das psychische Wohlbefinden

In der heutigen digitalen Ära haben soziale Medienplattformen wie Instagram und TikTok eine zentrale Rolle in der täglichen Kommunikation und Interaktion von Milliarden von Menschen weltweit eingenommen. Instagram verzeichnet über zwei Milliarden aktive Nutzer pro Monat, wobei diese durchschnittlich 53 Minuten täglich auf der App verbringen. In den USA nutzen 123 Millionen Menschen Instagram. Bei dem Großteil der Beiträge handelt es sich um Fotos oder Videos. TikTok hat über eine Milliarde monatliche aktive Nutzer. Diese Nutzer verbringen durchschnittlich 52 Minuten täglich auf der App.

Flow-Zustände: Eine Definition

Flow, ein Konzept, das ursprünglich von Mihaly Csikszentmihalyi eingeführt wurde, bezieht sich auf einen Zustand völliger Immersion und Konzentration in einer Aktivität. Im Kontext von Social Media bezieht sich Flow auf das Erlebnis intensiven Genusses und Vergnügens, das die Nutzung generiert. Forschungen haben fünf Dimensionen des Flows beim Gebrauch von Social Media identifiziert: “Fokussierte Aufmerksamkeit” (Immersion während der Nutzung), “Genuss” (Spaß während der Nutzung), “Neugier” (der Wunsch, auf dem Laufenden zu bleiben), “Telepräsenz” (Immersion in eine durch Social Media geschaffene Welt) und “Zeitverzerrung” (Verlust des Zeitgefühls während der Nutzung).

Methoden

Die Studie rekrutierte 420 Erwachsene aus den USA über CloudResearch’s Turk Prime, um an einer Online-Umfrage über Qualtrics teilzunehmen. Die Anforderungen für die Teilnehmer waren: Wohnsitz in den USA, mindestens 18 Jahre alt, eine Zustimmungsrate von mindestens 95 Prozent und die Angabe, TikTok und/oder Instagram verwendet zu haben. Die Teilnehmer wurden zufällig ausgewählt, um Fragen zu TikTok oder Instagram zu beantworten; Teilnehmer, die angaben, nur eine dieser Plattformen zu verwenden, wurden zugewiesen, Fragen für diese jeweilige Plattform zu beantworten. Der Ethikrat der Universität der Autoren genehmigte das Studienprotokoll.

Das Facebook Flow-Fragebogen wurde für die aktuelle Studie angepasst, indem “Facebook” durch entweder TikTok oder Instagram ersetzt wurde. Dieser Fragebogen enthielt drei Fragen, um jede Flow-Dimension zu bewerten (fokussierte Aufmerksamkeit, Genuss, Neugier, Telepräsenz und Zeitverzerrung).

Eine hierarchische Clusteranalyse wurde durchgeführt, um Untergruppen von Social-Media-Nutzern basierend auf ihren Flow-Erfahrungen zu identifizieren. 

Ergebnisse

Die Clusteranalyse ergab eine Vier-Gruppen-Lösung für Instagram und TikTok. Die Ergebnisse zeigen, dass die Unterdimension Telepräsenz ein Schlüsseltreiber für die Unterschiede zwischen den Clustern ist, d. h. wie Flow erlebt wird. Es wurden auch verschiedene Maße verwendet, um verschiedene Aspekte der Social-Media-Nutzung und des psychologischen Wohlbefindens zu bewerten. Darunter fallen FOMO (Fear of Missing Out), Gedankenwandern, Social-Media-Sucht, verbrachte Zeit auf Social Media und Gefühle von Angst und Depression.

Es ist wichtig zu betonen, dass diese Ergebnisse auf einer spezifischen Stichprobe von US-Erwachsenen basieren und daher möglicherweise nicht auf andere Populationen oder Kulturen übertragbar sind. Dennoch bieten sie wertvolle Einblicke in die Erfahrungen von Social-Media-Nutzern und die potenziellen Auswirkungen auf ihr psychologisches Wohlbefinden.

Diskussion

Die vorliegende Studie hat mehrere wichtige Beiträge zur bestehenden Literatur geleistet. Erstens beantwortet sie den Bedarf an weiterer Forschung zu TikTok und Instagram. Trotz ihrer Beliebtheit gibt es nur wenige Untersuchungen darüber, wie die Erfahrungen der Menschen mit diesen Plattformen ihr Wohlbefinden beeinflussen können. Ein zweiter wichtiger Beitrag dieser Studie ist die Identifizierung der Flow-Zustände, die Nutzer auf TikTok und Instagram erleben. 

Obwohl der Flow-Zustand bei verschiedenen Social-Media-Plattformen ähnlich zu sein scheint, ist dies nicht immer der Fall. Zum Beispiel unterschied sich die Gruppe G4 zwischen den Plattformen. Ein dritter Beitrag ist die Klärung der psychologischen Auswirkungen der Flow-Zustände während der Nutzung. Es scheint, dass erhöhte Flow-Level, insbesondere Telepräsenz, mit einem geringeren psychologischen Wohlbefinden verbunden sind.

Ein wichtiger Hinweis für einen gesünderen Umgang mit sozialen Medien ist, weniger Zeit mit Apps zu verbringen. Dies lässt sich beispielsweise durch die Nutzung der Bildschirmzeitverwaltungs-Einstellungen erreichen. Diese sind auf den meisten Social-Media-Apps verfügbar.

Schlussfolgerungen

Die Ergebnisse dieser Studie unterstreichen die Bedeutung des Verständnisses von Flow-Zuständen und ihrer Auswirkungen auf das psychologische Wohlbefinden von Social-Media-Nutzern. Insbesondere die Unterdimension Telepräsenz scheint eine Schlüsselrolle bei der Beeinflussung des Wohlbefindens zu spielen. Es ist wichtig, sich der potenziellen negativen Auswirkungen bewusst zu sein, die ein intensiver Gebrauch von Social Media, insbesondere in einem Flow-Zustand, haben kann. Zukünftige Forschungen könnten sich darauf konzentrieren, Strategien zu entwickeln, um den Nutzern zu helfen, ihre Social-Media-Nutzung zu moderieren und ein gesundes Gleichgewicht zwischen Online- und Offline-Aktivitäten zu finden.

Literatur:

Roberts, James A./Meredith E. David (2023): Instagram and TikTok flow states and their association with Psychological Well-Being, in: Cyberpsychology, Behavior, and Social Networking, Mary Ann Liebert, Inc., Bd. 26, Nr. 2, S. 80–89, [online] doi:10.1089/cyber.2022.0117.

SEO Texte
Blog-Texte oder Landing Page, individuelle Texte, SEO optimiert
Preis ab 75 € (inkl. MwSt.)
Exposé (2)
Seitenpreis ab 35 € (inkl. MwSt.)
*Mindestbestellwert von 200 €
FOM Zitierweise prüfen
Seitenpreis ab 1,5 € (inkl. MwSt.)
*Mindestbestellwert von 35 €