Wissenschaftler warnen: Landabsenkung in Städten oft unterschätzt

Wissenschaftler der University of East Anglia (UEA) und der Virginia Tech warnen, dass die Gefahr der Landabsenkung in Städten oft übersehen wird. In einem Artikel, der Zeitschrift Science, betonen Robert Nicholls und Manoochehr Shirzaei die Bedeutung einer neuen Forschungsarbeit, die Satellitendaten analysiert, um die Bodenbewegung in China präzise und konsistent zu kartieren.

Präzise Messung ist nur der Anfang

Obwohl sie die konsistente Messung der Landabsenkung als großen Erfolg feiern, argumentieren die Wissenschaftler, dass dies nur der Anfang der Lösungsfindung ist. Um zukünftige Absenkungen vorherzusagen, sind Modelle erforderlich, die alle Einflussfaktoren, einschließlich menschlicher Aktivitäten und Klimawandel, berücksichtigen und deren Veränderung im Laufe der Zeit projizieren können.

Alarmierende Ergebnisse von Landabsenkung in chinesischen Städten

Die in demselben Werk veröffentlichte Forschungsarbeit untersucht 82 Städte mit insgesamt fast 700 Millionen Einwohnern. Die Ergebnisse zeigen, dass 45 % der analysierten städtischen Gebiete absinken, wobei 16 % mit einer Rate von 10 mm pro Jahr oder mehr fallen. National sind schätzungsweise rund 270 Millionen Stadtbewohner betroffen, wobei fast 70 Millionen von einer schnellen Absenkung von 10 mm pro Jahr oder mehr betroffen sind. Hotspots umfassen unter anderem Peking und Tianjin.

Küstenstädte besonders gefährdet

Besonders betroffen sind Küstenstädte wie Tianjin, da absinkendes Land den Klimawandel und den Meeresspiegelanstieg verstärkt. Ein Beispiel dafür, wie verheerend die Auswirkungen solcher Ereignisse ist die Überschwemmung von New Orleans durch den Hurrikan Katrina im Jahr 2005, die durch das Absinken der Deiche verschlimmert wurde.

Shanghai: ein drastisches Beispiel für Landabsenkung

Shanghai, Chinas größte Stadt, hat sich im letzten Jahrhundert bis zu drei Meter abgesenkt und sinkt auch heute noch weiter. In Kombination mit dem Anstieg des Meeresspiegels könnte die städtische Fläche Chinas unterhalb des Meeresspiegels bis 2120 um das Dreifache anwachsen, was 55 bis 128 Millionen Einwohner betreffen könnte. Ohne eine starke gesellschaftliche Reaktion könnte dies katastrophale Folgen haben.

Ursachen der Landabsenkung

Hauptverursacher für die Landabsenkung sind menschliche Aktivitäten. Die Entnahme von Grundwasser, die den Grundwasserspiegel senkt, gilt als Hauptursache, zusammen mit geologischen Bedingungen und dem Gewicht von Gebäuden. Osaka und Tokio stoppten in den 1970er Jahren die Grundwasserentnahme. Dadurch kam die Stadtabsenkung zum Stillstand oder wurde stark reduziert. Auch Verkehrsvibrationen und Tunnelbau tragen lokal zur Absenkung bei – in Peking sinkt der Boden in der Nähe von U-Bahnen und Autobahnen um 45 mm pro Jahr.

 

Notwendigkeit einer nationalen Antwort

Obwohl die durch menschliche Aktivitäten verursachte Absenkung in China bereits vor dieser Studie bekannt war, betonen die Wissenschaftler, dass die neuen Ergebnisse die Notwendigkeit einer nationalen Antwort unterstreichen. Dieses Problem betrifft anfällige Städte nicht nur in China, sondern weltweit.

Von der Messung zur Handlung

Die Forscher fordern die wissenschaftliche Gemeinschaft auf, von der Messung zur Bewertung der Auswirkungen und Unterstützung von Maßnahmen überzugehen. Die neuen Satellitenmessungen liefern detaillierte Daten zur Landabsenkung, aber die Methoden, um diese Informationen in die Stadtplanung einzubinden, müssen weiterentwickelt werden. Betroffene Küstenstädte in China und weltweit benötigen besondere Aufmerksamkeit.

„Viele Städte und Gebiete weltweit entwickeln Strategien zur Bewältigung der Risiken des Klimawandels und des Meeresspiegelanstiegs”, sagt Prof. Nicholls. „Wir müssen aus diesen Erfahrungen lernen, um auch die Bedrohung durch Landabsenkung anzugehen, die häufiger vorkommt als derzeit anerkannt.“

 

 

Literatur:

University of East Anglia. (2024, April 18). One third of China’s urban population at risk of city sinking, new satellite data shows. ScienceDaily. Retrieved May 28, 2024 from www.sciencedaily.com/releases/2024/04/240418165151.html

SEO Texte
Blog-Texte oder Landing Page, individuelle Texte, SEO optimiert
Preis ab 75 € (inkl. MwSt.)
Exposé (2)
Seitenpreis ab 35 € (inkl. MwSt.)
*Mindestbestellwert von 200 €
FOM Zitierweise prüfen
Seitenpreis ab 1,5 € (inkl. MwSt.)
*Mindestbestellwert von 35 €