Die Harvard-Zitierweise: Das musst du beachten

Mit jeder wissenschaftlichen Arbeit stellt sich auch die Frage der richtigen Zitierweise. Was muss ich bei der Harvard-Zitierweise beachten? Wann reicht ein Kurzbeleg? Brauche ich Fußnoten oder sollte ich im Fließtext arbeiten? Jedoch nicht nur aufgrund von Vorgaben ist das Verweisen auf Quellen und die Anerkennung fremder Leistungen wichtig, sondern es ist vielleicht der wichtigste Grundwert des wissenschaftlichen Arbeitens.

Es gibt allerdings mehr als nur eine Vorgehensweise beim Verweisen auf Quellen und die Auflagen der Universität unterscheiden sich von Standort zu Standort. Deshalb widmen wir uns heute der bekanntesten Methode, nämlich der angloamerikanischen, oder auch Harvard-Zitierweise.

Als erstes muss zwischen verschiedenen Quellenarten differenziert werden, denn für jede Art gelten andere Regelungen. Die gängigsten und wichtigsten Quellenarten sind Bücher, Fachzeitschriften, Webseiten und Zeitungsartikel. Darüber hinaus gibt es auch Videoausschnitte und Wörterbucheinträge. Diese sind jedoch deutlich unüblicher.

Der Unterschied zu anderen Zitierweisen

Die Harvard-Zitierweise: Das musst du beachten. Das erste Merkmal der Harvard-Zitierweise ist, dass sie komplett ohne Fußnoten auskommt. Alle Verweise auf paraphrasierte Textpassagen oder direkte Zitate werden in den Fließtext eingebaut. Im Text selbst wird nur ein Kurzbeleg verwendet. Das heißt die zitierte Quelle wird erst im Literaturverzeichnis vollständig belegt.

Hilfreich ist zu wissen, dass für Bücher und Fachzeitschriften außerhalb des Literaturverzeichnisses dieselben Regeln gelten. Genauso verhält es sich zwischen Webseiten und Zeitungsartikeln. Grund hierfür ist, dass beim Kurzbeleg im Fließtext nur Nachname, Jahr und gegebenenfalls Seitenzahl angegeben werden. Wichtig ist es zwischen direkten und indirekten Zitaten, also paraphrasierten Passagen zu unterscheiden und dort die Abkürzung vgl. zu nutzen. Dies ist hier einmal übersichtlich dargestellt:

Quellenart:

Buch

Fachzeitschrift

Website

Zeitungsartikel

     

Indirektes Zitat

(vgl. Nachname Jahr: Seite)

(vgl. Nachname Jahr: Seite)

(vgl. Nachname Jahr)

(vgl. Nachname Jahr)

Direktes Zitat

(Nachname Jahr: Seite)

(Nachname Jahr: Seite)

(Nachname Jahr)

(Nachname Jahr)

Fließtext

Nachname (Jahr: Seite)

Nachname (Jahr: Seite)

Nachname (Jahr)

Nachname (Jahr)

Allerdings kann es bei der Harvard-Zitierweise zu unterschiedlichen Vorgaben je nach Universität kommen. Es ist möglich, dass eine Universität anstatt eines Doppelpunktes vor der Seitenzahl ein Komma verlangt. Umso gründlicher sollten bei dieser Art des Zitierens die Vorgaben gelesen werden.

Das Literaturverzeichnis nach der Harvard-Zitierweise

Kompliziert wird es außerdem im Literaturverzeichnis, dort unterscheiden sich alle Quellenarten voneinander. Eine Zusammenfassung von Buch und Fachzeitschrift auf der einen, und Website und Zeitungsartikel auf der anderen Seite, ist hier nicht möglich. Alle für die jeweilige Quellenart bedeutenden Belege müssen angegeben werden. Hier eine kleine Übersicht mit den dazugehörigen Beispielen:

Quellenart:

Buch

Fachzeitschrift

Webseite

Zeitungsartikel

Im Literaturverzeichnis

Nachname, Vorname: Buchtitel, Auflage, Stadt, Land: Verlag, Jahr, S. Seiten.

Nachname, Vorname: Titel des Artikels, in: Titel der Fachzeitschrift, Bd.Band, Nr.Ausgabe, Jahr, S. Seiten.

Nachname, Vorname: Titel der Webseite, in: Website, Jahr, URL (abgerufen am Abrufdatum).

Nachname, Vorname: Titel des Artikels, in: Zeitung, Jahr, URL (abgerufen am Abrufdatum).

Weitere Tipps und Hinweise

Neben dem grundlegenden Aufbau der Harvard-Zitierweise gibt es noch weitere kleine Regeln zu beachten. Eine davon lautet, dass bei mehr als zwei Autoren nur der erste ausgeschrieben und danach mit et al. abgekürzt wird. Darüber hinaus empfiehlt es sich bei längeren direkten Zitaten diese merklich vom restlichen Text abzuheben. Dabei sollte die Schriftgröße verkleinert und der Zitatblock eingerückt werden. Außerdem ist davor und danach ein Leerzeichen nötig. In diesem Fall sind dann Anführungszeichen obsolet.

Falls du doch Hilfe brauchst, können wir dir mit dem letzten Schliff helfen!

Beratungspaket
Begleitung im Schreibprozess
Preis ab 190 € (inkl. MwSt.)
Beratungspaket + Service
Begleitung im Schreibprozess mit anschließender Überarbeitung
Preis ab 191 € (inkl. MwSt.)
Literaturrecherche
Hilfestellung und Unterstützung bei der Literaturrecherche
Preis ab 40 € (inkl. MwSt.)
Anforderungs-besprechung
gemeinsame Erarbeitung deiner Anforderungen
Preis ab 40 € (inkl. MwSt.)
Verstärke unser erfolgsorientiertes und dynamisches Team als

im Bereich des wissenschaftlichen Schreibens und der Beratung.  

Wenn du gerne wissenschaftlich schreibst, Fragestellungen kreativ und zielgerichtet erarbeiten und diese methodisch beantworten kannst, dann bist du bei uns richtig. Ob qualitativ oder quantitativ, empirisch oder theoretisch, wir suchen für alle Spielfelder des wissenschaftlichen Arbeitens versierte und verlässliche Schreibenthusiasten. 

Das bringst du mit: 

Das können wir dir bieten: 

Wenn wir dich neugierig gemacht haben, wollen wir dich gerne kennen lernen. 

Für eine Festanstellung solltest du in der Umgebung von Münster wohnen.

Schick uns deinen Lebenslauf und zwei Beispieltexte an: bewerbungen@schreibmentoren.de  

Wir freuen uns auf dich! 

Jetzt kostenloses Angebot einholen.

Du findest für dein Problem hier keine Lösung?

Dann schreib uns einfach dein Anliegen mit den relevanten Daten und wir melden uns schnellstmöglich bei dir.

Info@schreibmentoren.de